Willi Schmidt

willischmidtwillischmidt2
Im Alter von 79 Jahren verstarb am 18.09.2002 Wilhelm Schmidt.

Willi Schmidt kümmerte sich um alles. Er sorgte auch dafür, dass die Tischtennis-Jugend des 1.FC Schwand immer über ein gutes finanzielles Polster verfügte, so dass sie immer zu den am besten ausgestatteten Mannschaften des Landkreises gehörte.

Wilhelm Schmidt (Jahrgang 1923) gehörte dem 1.FC Schwand mehr als 60 Jahre an. Er stand über Jahrzehnte in der Gemeindehalle und in der Sporthalle des 1.FC Schwand dreimal pro Woche über mehrere Stunden mit der Tischtennisjugend seinen Mann. Vor einigen Jahren wurde er zum Ehrenabteilungsleiter der Tischtennisabteilung ernannt. Den Titel Ehrenjugendabteilungsleiter trägt er ebenfalls seit 1997.

Bereits vor dem 2. Weltkrieg spielte „unser Willi“ in der Schüler- und 2.Jugendfußballmannschaft des 1.FC Schwand. Von Juni bis Dezember 1942 war er Schülerleiter. Seinerzeit wurde mit einer Schülerwehrmannschaft in der Punkterunde gespielt. Im Dezember wurde er dann zur Wehrmacht eingezogen und leistete dort Sanitätsdienst.

Von 1946 bis 1950 war er aktiver Spieler, zuerst in der 1. Fußballmannschaft, danach in der 2.Mannschaft als Spielführer. Vom September 1953 bis zum November 1954 war er Spielleiter der 1. und 2. Fußballmannschaft. Schon im August 1954 wurde er 1.Jugendleiter der Fußball-Abteilung.

Für seine Verdienste als Fußballjugendleiter wurde er 1954 und 1955 mit Ehrenurkunden des DFB ausgezeichnet. Er bekleidete das Amt des Jugendleiters der Fußballabteilung bis 1962.

Von 1959 bis 1962 war er auch als Vorturner in der Turnabteilung tätig.

Im November 1962 war er Gründungsmitglied der Tischtennisabteilung. Er stand dieser Abteilung bis November 1970 als Abteilungs- und Jugendleiter vor. Danach war er als Aktiver die Stütze der Abteilung, um 1982 zum 2.Abteilungsleiter gewählt zu werden. Am 1.Januar 1984 avancierte er wiederum zum 1. Abteilungsleiter. 1992 stellte er sich dieser Position nicht mehr zur Verfügung und dies hatte einen guten Grund: Er widmete sich jetzt ausschließlich als Jugendleiter dem Nachwuchs. Natürlich kümmerte er sich schon vorher mehrere Jahrzehnte lang rührend um die Jugend, so dass er ohne zu Übertreiben in seinem Leben mehr als 20.000 Stunden für den Tischtennissport und vor allem für die Jugend investierte oder anders ausgedrückt sind das bei einer 40-Stunden-Woche über 10 Arbeitsjahre! Das ist wohl einmalig in der Vereinsarbeit des 1.FC Schwand.

Die Titel, die er zusammen mit seinen Jugendmannschaften errungen hat, würden Seiten füllen. Willi Schmidt, mit dessen Namen in Schwanstetten das Tischtennisspiel verbunden ist und der auch weit über die Landkreisgrenzen hinaus in ganz Mittelfranken bekannt war, ist aber auch außerhalb der Trainingszeit immer Ansprechpartner für die Jugend gewesen, egal wann und wo man ihn traf. Denn neben seiner sportlichen, war vor allem auch seine menschliche Akzeptanz überall unbestritten.

Ganz nebenbei war er auch über 30 Jahre lang als Schiedsrichter im Tischtennis tätig.

Ihm zu Ehren gibt es in Schwand seit 1993 das „Willi-Schmidt-Tischtennis-Pokal-Turnier“, welches wohl das bedeutendste Jugendturnier in ganz Mittelfranken ist.

Seit März 1996 hat er das Amt des Jugendleiters an seinen Nachfolger übergeben. Aber es gab trotzdem seither kaum, eigentlich nie, einen Trainingstag, an dem „unser Willi“ nicht mit seinen Jugendlichen an der Platte stand.

Im Jahre 1997 erhielt Willi Schmidt das „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt“, stellvertretend von Landrat Herbert Eckstein überreicht. Dieses Ehrenzeichen ist eine der höchsten Auszeichnungen, die man überhaupt in Bayern bekommen kann.

Außerdem wurde er einige Jahre vorher für seine herausragenden ehrenamtlichen Tätigkeiten von der Marktgemeinde Schwanstetten geehrt. Willi Schmidt erlangte auch nahezu alle Ehrungen des Bayerischen Tischtennisverbandes.

Noch im Mai diesen Jahres kümmerte sich „unser Willi“ mit seinen stolzen 79 Jahren persönlich um den reibungslosen Ablauf des zehnjährigen Jubiläums des „Willi-Schmidt-Tischtennis-Pokal-Turnieres“.

Es dürfte in Schwanstetten kaum jemanden geben, der mehr im Sport ehrenamtlich tätig war als Willi Schmidt.

Im Bereich der Gewerkschaft konnte Willi Schmidt ebenfalls auf eine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit zurückblicken. Im Februar 1997 wurde er für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Gewerkschaft geehrt.

Lieber Willi, Du warst jahrzehntelang Vorbild für Generationen von Tischtennisspielern, Du bist Vorbild und Du wirst immer Vorbild für uns alle sein!

Wir werden Dich nie vergessen!

Deine TischtennisfreundeWilhelm Schmidt (Jahrgang 1923) gehörte dem 1.FC Schwand mehr als 60 Jahre an. Er stand über Jahrzehnte in der Gemeindehalle und in der Sporthalle des 1.FC Schwand dreimal pro Woche über mehrere Stunden mit der Tischtennisjugend seinen Mann. Vor einigen Jahren wurde er zum Ehrenabteilungsleiter der Tischtennisabteilung ernannt. Den Titel Ehrenjugendabteilungsleiter trägt er ebenfalls seit 1997.

Bereits vor dem 2. Weltkrieg spielte „unser Willi“ in der Schüler- und 2.Jugendfußballmannschaft des 1.FC Schwand. Von Juni bis Dezember 1942 war er Schülerleiter. Seinerzeit wurde mit einer Schülerwehrmannschaft in der Punkterunde gespielt. Im Dezember wurde er dann zur Wehrmacht eingezogen und leistete dort Sanitätsdienst.

Von 1946 bis 1950 war er aktiver Spieler, zuerst in der 1. Fußballmannschaft, danach in der 2.Mannschaft als Spielführer. Vom September 1953 bis zum November 1954 war er Spielleiter der 1. und 2. Fußballmannschaft. Schon im August 1954 wurde er 1.Jugendleiter der Fußball-Abteilung.

Für seine Verdienste als Fußballjugendleiter wurde er 1954 und 1955 mit Ehrenurkunden des DFB ausgezeichnet. Er bekleidete das Amt des Jugendleiters der Fußballabteilung bis 1962.

Von 1959 bis 1962 war er auch als Vorturner in der Turnabteilung tätig.

Im November 1962 war er Gründungsmitglied der Tischtennisabteilung. Er stand dieser Abteilung bis November 1970 als Abteilungs- und Jugendleiter vor. Danach war er als Aktiver die Stütze der Abteilung, um 1982 zum 2.Abteilungsleiter gewählt zu werden. Am 1.Januar 1984 avancierte er wiederum zum 1. Abteilungsleiter. 1992 stellte er sich dieser Position nicht mehr zur Verfügung und dies hatte einen guten Grund: Er widmete sich jetzt ausschließlich als Jugendleiter dem Nachwuchs. Natürlich kümmerte er sich schon vorher mehrere Jahrzehnte lang rührend um die Jugend, so dass er ohne zu Übertreiben in seinem Leben mehr als 20.000 Stunden für den Tischtennissport und vor allem für die Jugend investierte oder anders ausgedrückt sind das bei einer 40-Stunden-Woche über 10 Arbeitsjahre! Das ist wohl einmalig in der Vereinsarbeit des 1.FC Schwand.

Die Titel, die er zusammen mit seinen Jugendmannschaften errungen hat, würden Seiten füllen. Willi Schmidt, mit dessen Namen in Schwanstetten das Tischtennisspiel verbunden ist und der auch weit über die Landkreisgrenzen hinaus in ganz Mittelfranken bekannt war, ist aber auch außerhalb der Trainingszeit immer Ansprechpartner für die Jugend gewesen, egal wann und wo man ihn traf. Denn neben seiner sportlichen, war vor allem auch seine menschliche Akzeptanz überall unbestritten.

Ganz nebenbei war er auch über 30 Jahre lang als Schiedsrichter im Tischtennis tätig.

Ihm zu Ehren gibt es in Schwand seit 1993 das „Willi-Schmidt-Tischtennis-Pokal-Turnier“, welches wohl das bedeutendste Jugendturnier in ganz Mittelfranken ist.

Seit März 1996 hat er das Amt des Jugendleiters an seinen Nachfolger übergeben. Aber es gab trotzdem seither kaum, eigentlich nie, einen Trainingstag, an dem „unser Willi“ nicht mit seinen Jugendlichen an der Platte stand.

Im Jahre 1997 erhielt Willi Schmidt das „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt“, stellvertretend von Landrat Herbert Eckstein überreicht. Dieses Ehrenzeichen ist eine der höchsten Auszeichnungen, die man überhaupt in Bayern bekommen kann.

Außerdem wurde er einige Jahre vorher für seine herausragenden ehrenamtlichen Tätigkeiten von der Marktgemeinde Schwanstetten geehrt. Willi Schmidt erlangte auch nahezu alle Ehrungen des Bayerischen Tischtennisverbandes.

Noch im Mai diesen Jahres kümmerte sich „unser Willi“ mit seinen stolzen 79 Jahren persönlich um den reibungslosen Ablauf des zehnjährigen Jubiläums des „Willi-Schmidt-Tischtennis-Pokal-Turnieres“.

Es dürfte in Schwanstetten kaum jemanden geben, der mehr im Sport ehrenamtlich tätig war als Willi Schmidt.

Im Bereich der Gewerkschaft konnte Willi Schmidt ebenfalls auf eine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit zurückblicken. Im Februar 1997 wurde er für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Gewerkschaft geehrt.

Lieber Willi, Du warst jahrzehntelang Vorbild für Generationen von Tischtennisspielern, Du bist Vorbild und Du wirst immer Vorbild für uns alle sein!

Wir werden Dich nie vergessen!


Deine Tischtennisfreunde

Hinweis

Defibrillator im Vereinsheim

sponsored by

 


1.FC Schwand ist gegen Extremismus und Diskriminierung im Sport !

 


Die aktuelle Satzung findet ihr in unserem Download-Bereich